Sauerkrautsaft – Wirkung und Herstellung

Sauerkrautsaft - Wissen, Herstellung, Rezepte

Der Sauerkrautsaft gehört zu der Gruppe der milchsauer fermentierten Nahrungsmittel. Seine wertvollen Inhaltsstoffe sorgen für eine blähungsfreie Verdauung und sie entgiften, entsäuern und entschlacken den ganzen Körper. Zudem ist Sauerkrautsaft ballaststoffreich, kalorienarm, gut verträglich und gleichzeitig verdauungsfördernd. Der BIO Sauerkraut Saft gehört oft mit zu den bekanntesten Gesundheitsthemen. Er ist vegan.


Seit wann kennt man Sauerkrautsaft?

Die heilsame Wirkung des sauren Krautes (Sauerkraut / Bio) lobte schon der legendäre, griechische Arzt Hippokrates im vierten Jahrhundert vor Christus. Schon damals linderte das milchsauer eingelegte Gemüse Darmbeschwerden, Verstopfungsproblemen und glich Ernährungsmangelerscheinungen aus. Außerdem schmeckt der kalte Sauerkraut Trunk herrlich erfrischend und belebend. Er soll für die Darmflora eine Wohltat sein. Entscheidend ist mit, die Qualität des Saftes.

Kann Sauerkrautsaft beim Abnehmen helfen?

Wie bei jeder Fastenkur oder Diät sind die ersten Tage nicht so einfach. Der Stoffwechsel (Darm) stellt sich erst allmählich um und es können Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwächegefühle auftreten. In der Regel fühlen sich die Probanden ab dem dritten Tag besser und die Pfunde fangen an zu purzeln. Trotzdem sollte eine Kur ohne ärztliche Aufsicht nicht mehr als 10 Tage dauern!

Lesen Sie hierzu etwas zum Thema Heilfasten

[asa2]3833834102[/asa2]

Für was ist Sauerkrautsaft gut?

Vergorener rein pflanzlicher Sauerkrautsaft hilft bei vielerlei körperlichen Beschwerden und Zivilisationskrankheiten. Der Grund dafür ist der hohe Gehalt an Milchsäure, an Vitamin A, C, E, K und den Vitamin des gesamten B-Komplexes. Hinzu kommen hochwirksame Mineralstoffe und lebenswichtige Mikroorganismen. Neben einer Stärkung des Immunsystems unterstützt hochwertiger Sauerkrautsaft eine gesunde Darmfunktion (Bakterien). Er soll gegen die Zellalterung helfen und unterstützende Wirkung bei Verstopfungen haben. Manche Fachzeitschriften berichten auch über ein deutlich gebessertes Hautbild. Sauerkrautsaft ist kalorienarm und fettfrei. (Für die oben genannten Wirkungen konnten wir aber keinen wissenschaftlichen Nachweis finden)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum Sauerkrautsaft bei Verstopfungen?

Sauerkrautsaft ist ein altes natürliches Hausmittel, das akuten oder chronischen Verstopfungen gut entgegenwirkt. Dafür verantwortlich sind die im Saft enthaltenen lebenden und aktiven Milchsäurebakterien. Sie erzeugen einen „künstlichen Durchfall“, um den Darm in Schwung zu bringen und zu “reinigen”. Da er im eigentlichen Sinn kein Abführmittel ist, kann der Sauerkrautkrautsaft relativ bedenkenlos getrunken werden.
Die beste Wirkung erzielt das Getränk, wenn es vor den Hauptmahlzeiten eingenommen wird. In der Regel reicht 1 Glas pro Mahlzeit aus. Gelegentlich fällt die Wirkung etwas stärker aus als erwünscht. Wer ständig Durchfall hat, sollte die Menge deshalb reduzieren oder kurzzeitig oder ganz darauf verzichten.

Wie wirkt ein Abführmittel?

Grundsätzlich haben Abführmittel verschiedene Wirkungsweisen. Sie alle haben aber das Ziel, eine Stuhlentleerung zu initiieren.  Flüssigkeit wird im Darm zurück gehalten und machen den Stuhl somit weicher aber auch den Inhalt des Darmes voluminöser, so dass es zu einem Auslösen eine Dehnungsreizes kommen kann, der eine Darmentleerung auslösen kann. Auch Bittersalze oder Glaubersalz sind Abführmittel, die auf diese Weise wirken. Beide werden z.B. bewußt zu Beginn des Heilfastens eingesetzt.

Was bringen Probiotika?

Als Probiotika werden lebende Mikroorganismen bezeichnet, denen nachgesagt wird, dass sie die Gesundheit fördern. Ein Nutzen für die Gesundheit konnte aber meist nicht nachgewiesen werden, da ein Großteil der Darmmikrobiota sich nicht außerhalb des Darms kultivieren und untersuchen läßt.

Wie oft Sauerkrautsaft trinken?

Der Saft sollte bei Bedarf oder bei speziellen Kuren zum Einsatz kommen und nicht als Langzeitmittel eingesetzt werden – immer an die Vorgaben halten, den eigenen Körper beobachten und eventuell die Dosierung nach eigenem Ermessen optimieren; bei Unsicherheit und Beschwerden einen Arzt aufsuchen. Oft wird der Sauerkrautsaft am Morgen getrunken.

Checkliste für eine Sauerkrautkur

Die Sauerkrautkur gehört zu den Methoden des Heilfastens. Auf den Tag verteilt sollten etwa 1 bis 1,5 Liter naturbelassener ungesüßter Sauerkrautsaft getrunken werden. Zur besseren Verträglichkeit vor der Einnahme Kräutertee oder 1 Glas Milch trinken und wenn es der Diätplan erlaubt auch eine Kleinigkeit essen. Anschließend den Sauerkrautsaft nicht zu hastig trinken, sondern lieber langsam in kleinen Portionen schlucken. Außerdem sollte eine Kur ohne ärztliche Aufsicht 10 Tage nicht überschreiten. Manche berichten, dass sie Sauerkrautsaft mit zur Darmentleerung / Darmreinigung vor dem Fasten nutzen.)

Aber Vorsicht! Der Sauerkrautsaft wirkt stark abführend! Deshalb sollte eine Toilette in der Nähe sein und besser bei einer Kur keine längeren Ausflüge planen.

Zusätzlich zum Sauerkrautsaft benötigt der menschliche Körper noch etwa 3 Liter Wasser oder Kräutertee, um die Ausscheidung von Giftstoffen und Säuren über die Haut, Lunge und Niere anzuregen.

Wann sollte ich Sauerkrautsaft nicht trinken?

Für Schwangere, Stillende sowie Kinder und Heranwachsende unter 14 Jahren sind Saftkuren, lt. verschieden Zeitschriften, nicht zu empfehlen. Auch Menschen, die schwere Erkrankungen gerade hinter sich gebracht haben, sollten vorerst darauf verzichten. Wer regelmäßig Medikamente nimmt, sollte vorher einen Arzt konsultieren.

Wie stelle ich Sauerkrautsaft her?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für die eigene Herstellung von 1 Liter Sauerkrautsaft werden 250 g Weißkohl und 750 ml stilles Wasser benötigt. Desweiteren brauchen Sie einen Sauerkrauthobel und einen Gärtopf.

[asa2]B001PPEH7G[/asa2] [asa2]B00440YHSI[/asa2]

Entsafter Tipp von Leserin Reselina

Er kostet zwar etwas mehr, allerdings lohnt sich die Ausgabe! Wir hatten vorher auch billigere gehabt, allerdings nur Ärger damit! In kurzer Zeit war etwas defekt! Wenn man regelmässig verwendet lohnt sich die Ausgabe! Unserer heisst Omega Juisers 8226! Hoffe ich konnte dir helfen! (Amazon Angebot)

  • Ausrüstung (2 Krüge, 2 Siebe, 6 spezialisierte Drüsen)
  • Einfache Handhabung mit Einfachschraube
  • Zweiphasige Extrahierung für ein besseres Ergebnis
  • Sehr langsame Rotationsgeschwindigkeit (80 Umdrehungen pro Minute)
[asa2]B01BBYB28M[/asa2]

Anleitung zur Herstellung von Sauerkraut + Saft

  • Den Weißkohl waschen, anschließend vierteln, dabei beschädigte Blätter und Strünke entfernen
  • Mit einem Messer, Hobel oder mit einer Küchenmaschine den Kohl in feine Streifen schneiden
  • Den fein geschnittenen Weißkohl kräftig mit den Fingern durchkneten, bis sich Flüssigkeit bildet
  • Anschließend den vorbereiteten Weißkohl in einen Gärtopf geben und ihn dabei fest reindrücken. Danach vorsichtig mit Wasser auffüllen, bis der Kohl vollständig bedeckt ist.
  • Das Gefäß mit einem speziellen Deckel, Brett oder Stein abdecken, sodass noch etwas Luft zirkulieren kann und die entstehenden Gase entweichen können.
  • Für 3 Tage den Weißkohl-Ansatz an einen warmen Ort gären lassen. Danach das Ganze abseihen und der naturfrische Sauerkrautsaft ist verzehrfertig.
  • Frischer Sauerkrautsaft schmeckt angenehm mild, leicht säuerlich und sollte leicht prickeln. In Flaschen abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt hält sich der frisch gepresste Saft 1 bis 2 Tage.
  • Wichtige Anmerkung: Menschen, die täglich im Rahmen einer Fastenkur oder Diät ihren frischen Sauerkrautsaft selbst herstellen wollen, können diesen Tipp befolgen:
  • 100 ml des frisch gepressten Sauerkrautsaftes mit 400 g gehobelten Weißkohl und 400 g stillen Wasser erneut ansetzen.

Bei dieser vereinfachten Zubereitungs-Methode dauert es nur noch 24 Stunden, bis das neue Getränk fix und fertig ist. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Wo kann ich Sauerkrautsaft kaufen?

Fertigen Sauerkrautsaft gibt es bei Discountern, in Supermärkten, Reformhäusern, Öko-Geschäften, Hofläden und Apotheken. Er kann auch online bestellt werden. Zu empfehlen sind vor allem vollwertige, natürliche Produkte, die durch schonende Herstellungsverfahren überzeugen. Wichtig ist beim Kauf, dass man sich über die Inhaltsstoffe informiert. Denn Zucker, Konzentrate oder andere künstliche Inhaltsstoffe sollten nicht enthalten sein. (Siehe auch Direktsaft / Anwendung)

Sauerkrautsaft Angebote

Über Amazon kann man sich den Sauerkrautsaft sehr einfach nach Hause schicke lassen. Es gibt eine relativ große Auswahl. Hier 2 Beispiele mit den besten Bewertungen. (Voelkel ist sehr bekannt)

[asa2]B017KKL0P6[/asa2] [asa2]B003U3IFEM[/asa2] [asa2]B00MPWBUXC[/asa2] [asa2]B003ZUW1DG[/asa2] [asa2]B00DN9GGUS[/asa2]

Tipp: Für diejenigen, die mehr Abwechslung suchen, gibt es im Handel Sauerkrautsäfte in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zum Ausprobieren lohnen sich beispielsweise leckere Sauerkraut-Mischgetränke (Bio) mit Apfel, Fenchel oder mit Kräuterzusätzen.

Rezept für einen Sauerkrautsaft-Cocktail

Sauer macht ja bekanntlich lustig. Deshalb ist dieser Sauerkrautsaft Cocktail hervorragend für eine Familienfeier oder eine Party geeignet.

Zutaten für 6-8 Cocktails

  • 500 ml Sauerkrautsaft
  • 250 ml Birnensaft
  • 500 ml Molke
  • 4-5 Esslöffel Rübensirup
  • Salz & Pfeffer (hat jeder im Haus)
  • getrocknete Cranberries
  • Partyspieße / Deko-Picker

Zubereitung

Die Zubereitung dieses Sauerkrautsaft-Cocktails geht relativ schnell. Sie benötigen lediglich alle Zutaten und einen Mixer. Den Sauerkrautsaft, den Birnensaft und die Molke, geben Sie zusammen in den Mixer und mixen diese Zutaten ca. 3 Minuten. Nachsem alles schon cremig vermixt ist, geben Sie den Rübensirup dazu und schmecken alles mit etwas Salz und Pfeffer ab. Anschließend geben Sie alles in die Gläser und dekorieren den Cocktail mit mehreren Cranberries auf Holz oder Plastikspießen. Manche geben auch etwas Meersalz hinzu.

“Sauer macht lustig”

Wenn Sie den “sauren” Sauerkraut-Saft-Cocktail servieren, kommt mit Sicherheit der Spruch “Sauer macht lustig” von einen der Gäste. ABER ist das wirklich so? Der Spruch wurde ursprünglich falsch übersetzt. Die richtige Übersetzung hätte “gelüstig” lauten müssen und nicht “lustig”. Den nachgewiesen ist “sauer” tatsächlich appetitanregend und fördert die Speichelbildung. Also bereiten Sie sich darauf vor, dass ihre Gäste wahrscheinlich mehr Hunger haben als sonst. :-)

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.