Strom sparen leicht gemacht: 3 geniale Tipps, die den Geldbeutel schonen und die Umwelt schützen!

Energie sparen
Energie sparen ©Neirfysdepositphotos.com

Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Energie täglich durch die Stromnetze fließt. Allein eine Google-Anfrage verbraucht 0,3 Kilowattstunden. Wenn man bedenkt, dass täglich 3,5 Milliarden Anfragen an die Suchmaschine gestellt werden, kommt es zu einem beachtlichen Verbrauch. Dennoch wird Energie gebraucht, sie erhellt unser Wohnzimmer oder ermöglicht uns das Aufladen unserer Smartphones.



Nichtsdestoweniger lässt sich nicht leugnen, dass die Energie ihren Preis hat. Genau genommen kostet eine Kilowattstunde aktuell durchschnittlich 34,96 Cent. Es gibt viele Wege und Mittel, mit denen Verbraucher sparen können. Sie können beispielsweise einen Stromspeicher kaufen, um den Haushalt teilweise mit Solarstrom zu speisen. Aber in diesem Artikel werden wir noch weitere Energiesparmöglichkeiten vorstellen.

Installieren einer Solaranlage, um Strom durch erneuerbare Energien zu nutzen

Dachflächen für Solaranlage
Dachflächen für Solaranlage / ©Animaflora-PicsStock/depositphotos.com

Das Bruttostromerzeugnis aus erneuerbaren Energien lag in Deutschland 2022 bei 44 Prozent! Nicht nur die Bundesregierung setzt sich für die Nutzung von Solaranlagen & Co. ein, sondern auch die Verbraucher springen auf den Zug auf. Erneuerbare Energien schonen unsere Umwelt und helfen Verbrauchern gleichzeitig dabei, den Stromverbrauch zu senken.

Wer unabhängiger von konventionellen Energieversorgern werden möchte, ist mit dem Einsatz von Solaranlagen gut beraten. Durch die Installation einer solchen Anlage wird Sonnenlicht in Strom umgewandelt, der dann im eigenen Zuhause genutzt werden kann. Zudem kann überschüssiger Strom ins öffentliche Netz eingespeist werden, wodurch sich eine lohnende Einspeisevergütung ergibt.

Zwar spielen viele mit dem Gedanken, eine Solaranlage auf ihren heimischen Dächern zu installieren, schrecken jedoch vor den hohen Anschaffungskosten zurück. Heutzutage eröffnen Unternehmen, Privatpersonen jedoch die Möglichkeit, eine Solaranlage zu mieten.

Die Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand, Verbraucher werden:

  • nicht mit Anschaffungskosten belastet
  • zahlen einen festen monatlichen Betrag
  • übernehmen nach Ende der Laufzeit die Solaranlage

Von LED-Lampen bis zu Bewegungsmeldern

LED Lampen
LED Lampen / ©ludinko/depositphotos.com

Energiespar- und LED-Leuchtmittel sind die Zukunft, wenn es darum geht, unsere Energiekosten zu senken. Das zeigt auch die ab 2023 geltende EU-Ökodesign-Verordnung, die Unternehmen dazu verpflichtet, auf energiesparende Beleuchtung umzusteigen. Insbesondere Leuchtdioden (LED) Beleuchtung gelten im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne als besonders stromsparend. Moderne LED Lampen verbrauchen sage und schreibe 80 Prozent weniger Energie, Energiesparlampen liegen 70 Prozent unter der Glühbirne.

Gerade Hausbesitzer legen in den dunklen Jahreszeiten viel Wert darauf, ihren Außenbereich zu beleuchten. Das hat zwei einfache Gründe: Zum einen möchte man sich, wenn man abends nach Hause kommt, sicher über das Grundstück bewegen und zum anderen sollen Einbrecher durch die Beleuchtung abgeschreckt werden. Schließlich erfolgen laut Bundeskriminalamt die meisten Einbrüche im Winter!

Müssen Hausbesitzer ihre Grundstücke also 24/7 beleuchten? Nein, das würde die jährliche Stromrechnung immens in die Höhe schießen lassen. Stromsparender hingegen arbeiten Bewegungsmelder. Durch ihre Erfassung von Bewegungen schalten sie das Licht automatisch ein und aus und vermeiden so unnötiges Stromverschwenden.

Effiziente Haushaltsgeräte und Elektronikgeräte wählen

Ein Blick auf die Energieeffizienzklasse lohnt sich immer – bei der besten Klasse A arbeitet das Gerät besonders sparsam, während die Klasse G als Stromfresser gilt.

Hier einmal die einzelnen Energieklassen in der Übersicht:

Energieklasse
Energieklassen

Doch nicht nur der Verbrauch an Energie spielt eine Rolle, auch die Verarbeitungsqualität kann darüber entscheiden, wie lang ein Gerät seine Dienste verrichtet. Deshalb lohnt es sich, auf bekannte und renommierte Marken zu setzen, die sich durch ihre Langlebigkeit und qualitative Verarbeitung auszeichnen.

Es ist nie zu spät, sich mit dem Thema Energiesparen auseinanderzusetzen und einen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Mit den richtigen Tipps aus unserem Ratgeber und qualitativ hochwertigen Produkten lassen sich dabei sowohl die Stromkosten als auch der Verbrauch senken.

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 31

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.