Trockene Augen – Das hilft wirklich

Trockene Augen

In unserer heutigen Welt gibt es viele Ursachen für chronisch trockene Augen. Auf der einen Seite ist es vielleicht die stundenlange Arbeit am PC, welche den Effekt hervorruft. Andere verspüren den Effekt vor allem im Sommer unter dem Einfluss der Klimaanlagen. Alle eint am Ende de Frage, was nun gegen das so unangenehme Gefühl zu tun ist. Wir werfen aus diesem Grund einen genauen Blick auf das Phänomen und die Möglichkeit, es aus der Welt zu schaffen.

Schwarzer Tee

Noch immer zählt Schwarzer Tee zu den beliebtesten Hausmitteln in dieser Frage. Wer sich dazu entscheidet, eine Tasse des Getränks aufzubrühen, hat einerseits eine gute Flüssigkeitszufuhr. Sollte der Grund für die trockenen Augen am Wasserhaushalt liegen, so lässt sich dieses Phänomen dadurch bereits aus der Welt schaffen. Auf der anderen Seite verfügt der Teebeutel nun über eine besondere Kraft. Dieser sollte auf die geschlossenen Augen gelegt werden, sobald er etwas abgekühlt aber noch immer angenehm warm ist. Den Gerbstoffen, die im Tee enthalten sind, haben einen abschwellenden und beruhigenden Effekt, der das Problem aus der Welt schaffen kann.

Augentropfen lindern den Reiz

Augentropfen

Nicht in jedem Fall reichen die alten Hausmittel aus, um mit den trockenen Augen fertig zu werden und das Problem hinter sich zu lassen. Auch Augentropfen lassen sich effektiv einsetzen, um den Reiz etwas zu lindern. Einige Präparate wurden etwa speziell für die Träger von Kontaktlinsen entwickelt. Für sie ist es besonders wichtig, stets für eine gute Befeuchtung der Hornhaut zu sorgen. Sollten weitere Fragen zum richtigen Einsatz der Präparate bestehen, so ist es natürlich möglich, sich damit an einen Augenarzt zu wenden.

Der Klassiker Gurkenscheiben

Gurkenscheibe auf dem Auge

Unser klassisches Bild von der Gesichtsmaske ist in der Regel sehr Eng mit dem Eindruck der Gurkenscheiben verbunden. Und tatsächlich sind diese dazu in der Lage, den trockenen Augen den Kampf anzusagen. Wer sie nach einem langen Tag im Büro am PC auf die Augen legt, verspürt einerseits die angenehme kühlende Wirkung. Darüber hinaus soll der Saft des besonders wasserhaltigen Gemüses eine stimulierende Wirkung in sich tragen. Dabei lohnt es sich, etwas dickere Scheiben zu schneiden, um die Wirkung dadurch zu verstärken.

Die Augenpartie massieren

Gestresste Augen haben immer wieder mit einer schlechten Durchblutung der gesamten Partie zu tun. Viele wissen zunächst nicht, wie es denn möglich wäre, etwas gegen dieses Problem zu tun. Dabei reicht bereits eine vorsichtige Massage der Augen aus, um die Durchblutung Stück für Stück zu verbessern und dadurch Linderung zu verschaffen. Für diesen Zweck werden einfach die Zeigefinger sanft auf die Augen gelegt. Diese bewegen sich nun in kleinen Kreisen am inneren Rand der Augenbrauen entlang. Von besonderer Bedeutung sind die Augenwinkel, die über besonders viele feine Blutgefäße verfügen. Bereits eine Minute dieser Prozedur ist in der Regel ausreichend, um die Durchblutung akut zu verbessern.

Darüber hinaus ist es natürlich zu empfehlen, auch die Prävention nicht außer Acht zu lassen. Wer sich dazu entschließt, während eines langen Arbeitstags am PC immer wieder eine kleine Pause einzulegen, kann auf diese Weise nicht nur auf andere Gedanken kommen. Schweift der Blick in dieser Zeit ab und zu in die Ferne, so hat auch dies einen äußerst wohltuenden Effekt.