Angriff der Killerbienen in Deutschland möglich?

Anfriff der Killerbienen in Deutschland

Erst heute wurde wieder auf Facebook berichtet, dass es Killerbienen an der Ostsee geben soll. Ein Grund sich einmal nĂ€her mit dem Thema zu beschĂ€ftigen. Eins vorweg, an der Ostsee gibt es keine Killerbienen. Das ist Quatsch. Diese Information wurde bei Facebook aus dem Zusammenhang genommen. Unter den gegenwĂ€rtigen klimatischen Bedingungen ist eine Verbreitung dieser aggressiven Bienenart in Deutschland bzw. Europa sehr unwahrscheinlich. Oft bezeichnet man auch Wespen als Killerbienen aber das dient meist zur Übertreibung oder dem Schwarzen Humor.


Was passiert wenn die Killerbienen angreifen?

Laut N24 hat der Mensch sehr wenig Chancen zu ĂŒberleben, wenn er von den Killerbienen angegriffen wird. Der Grund ist: Diese agressive Bienenform ist nicht als Einzelinsekt unterwegs (wie die europĂ€ische Biene) sondern als Schwarm. Bei “Gefahr” greift die Killerbiene den Menschen als Gruppe an und verfolgt es sogar. Wegrennen im freien GelĂ€nde hat deshalb wenig Aussicht auf Erfolg, weil die SchwĂ€rme bis 70.000 Bienen erreichen können.

Was ist ĂŒberhaupt eine Killerbiene?

Killerbiene

Als Killerbiene wird die “Afrikanisierte amerikanische Honigbiene” bezeichnet, die nicht auf natĂŒrlichen Weg entstanden ist. Ein schöner Beweis dafĂŒr, dass in der Regel nichts Gutes bei raus kommt, wenn der Mensch in die Natur eingreift. Es ist eine Kreuzung von Bienenvölkern, wo Bienen-Königinnen aus europĂ€ischer Abstammung und Drohnen von wilden dominanten Bienenvölkern afrikanischer Abstammung gekreuzt wurden. Schon die Kenntnis darĂŒber, dass die Drohnen dominat sind, hĂ€tte die Imker, aus heutiger Sicht, sensibler machen sollen.

Woher kommt die Killerbiene?

Die Killerbiene kommt aus Amerika. In Nord-, Mittel- und SĂŒdamerika gab es vor der Ankunft der EuropĂ€er keine Honigbiene. Es war aber bekannt, dass die Maya schon Honig gewonnen haben aber dieser Honig stammt von der stachellosen Meliponini Biene. Dann wurde irgendwann die europĂ€ische Honigbiene eingefĂŒhrt. Diese hatte aber Schwierigkeiten mit der klimatischen Anpassung und so entschloss man sich Bienen zu kreuzen.

Bei wie viel Bienenstiche stirbt der Mensch?

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Auch im Internet gibt es dazu unterschiedliche Meinungen. Offiziell wird berichtet, dass Kinder und Ă€ltere Menschen bei ca. 500 Stiche sterben können und bei Erwachsenen wird es ab etwa 1000 Stichen lebensgefĂ€hrlich. In Foren und Blogs wird aber ĂŒber eine Zahl von 100 berichtet. FĂŒr Allergiker kann sogar 1 Stick lebensgefĂ€hrlich werden aber das gibt es auch bei anderen Bienen. GrundsĂ€tzlich hĂ€ngt das wahrscheinlich auch von SensibilitĂ€t des einzelnen Menschen gegen das Bienengift ab, wie leicht oder schwer er auf Bienenstiche reagiert.

So wurde die Killerbiene gezĂŒchtet

Eine YouTube Video ĂŒber die ZĂŒchtung der Killerbienen in 3 Teilen. Das sollte man sich unbedingt ansehen.

Filme ĂŒber Killerbienen

Hier gibt es Filme und BĂŒcher, die die (wahrscheinlich begrĂŒndete Angst) in einigen Filmen besonders dramatisch dargestellt haben.

Loading ...