Trinidad und Tobago – Vielleicht ein guter Urlaubstipp?

Trinidad und Tobago
Trinidad und Tobago / ©gustavofrazao/depositphotos.com

Die Geschichte von Trinidad

Maracas-Bucht: / ©phb.cz/depositphotos.com
Maracas-Bucht: / ©phb.cz/depositphotos.com

Die Saladoiden besiedelten Trinidad als erste Kultur zwischen dem 7. Und dem 9. Jahrhundert n. Chr. Der Stamm breitete sich über die kompletten Antillen aus, die zu Südamerika gehörten. Unter anderem finden sich Spuren der Saladoiden noch in Blanchisseuse. Trinidad wurde aufgrund einer Flut vor etwa 1500 Jahren zu einer Insel. Durch verschiedene Geologen wurde die Geschichte über eine Flut der Warao-Indianer bestätigt werden. Am 31. Juli im Jahre 1498 wurde die Insel unter der Führung von Kolumbus auf der Reise entdeckt. So benannte er sie nach den drei Berggipfeln, da Trinidad so viel wie die Dreieinigkeit oder die Trinität heißt. Ab dem Jahre 1552 stand das Land unter der Herrschaft von Spanien für mehr als 250 Jahre. Trinidad und Tobago wurde als eigenständiger Staat im Jahre 1962 ernannt und in die Unabhängigkeit von den britischen Commonwealth erklärt.


Trinidad und Tobago Urlaub buchen


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo liegt Trinidad und Tobago

Die Insel liegt nur wenige Kilometer von dem südamerikanischen Kontinent vor Venezuela entfernt. Im Osten wird das Land von dem Gold von Paria getrennt. Die kleinere Insel Tobago befindet sich etwa 30 Kilometer nordöstlich von Trinidad. Im Unterschied zu den anderen Inseln dieser Region ist diese Insel nicht vulkanischen Ursprungs. Die Oberfläche ist stark strukturiert durch die drei Gebirgszüge, welche von Ost nach West verlaufen. Die Insel erstreckt sich auf eine Fläche von 4821 km². Im Süden findet man eine Savanne, während im Norden ein tropischer Regenwald zu finden ist. Im Jahre 2011 gab es auf der Insel etwa 1,3 Millionen Einwohner. Dabei sind mehr als die Hälfte der Bevölkerung die Nachfahren von afrikanischen Sklaven und die meisten anderen sind Nachfahren von indischen Kontaktarbeitern.

Aktivitäten für Besucher

Maracas Beach / Bild: Grueslayer CC BY-SA 4.0
Maracas Beach / Bild: Grueslayer CC BY-SA 4.0

Die Insel Trinidad bietet einige Freizeitaktivitäten für Besucher an und besitzt viele wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Zum einen erwarten die Besucher viele Strände wie Chaguaramas oder Las Cuevas sowie dem Maracas Bay. Hier kann man diverse Aktivitäten wie zum Beispiel Hochseeangeln, Surfen oder Segeln auf dem Wasser durchführen. Des Weiteren bieten sich Wanderungen, Tennis oder Golf an. Vor allem im Norden der Insel warten einige traumhafte Wanderstrecken, wie zum Beispiel das Asa Wright Nature Centre. Hier können einige Vogelarten beobachtet werden. Wenn man klettern möchte, findet man in dem Regenwald, der sich nördlich auf der Insel befindet, die passenden Berge. Der Cerro del Aripo ist dabei der höchste mit einer Höhe von fast 1000 Metern. Besucher können zudem die Tropfsteinhöhlen der Aripo Caves bewundern.

Besucherzentrum des Asa Wright Nature Centre
Besucherzentrum des Asa Wright Nature Centre

Sehenswürdigkeiten auf Trinidad

Zudem gibt es einige Orte auf Trinidad, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Auf Trinidad findet man, nach Rio de Janeiro den zweitbedeutendsten Karneval der ganzen Welt. Somit lohnt sich alleine deswegen eine Reise im Februar. Außerdem ist die Hauptstadt voll von diversen Sehenswürdigkeiten. In Port of Spain kann man verschiedene Architekturen bewundern und anschauen. Diese sind von dem viktorianischen und dem neugotischen geprägt. Hunderte von verschiedenen Orchideenarten können in dem Botanischen Garten der Stadt bestaunt werden. Das Kolonialgebäude Red House sollte man sich ebenfalls nicht entgehen. Zudem findet man dort die ehemalige Zuckerrohrplantage und die Bergkette der Insel.

Affengottes Hanuman
Affengottes Hanuman / Bild: Grueslayer CC BY-SA 4.0

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Tempelanlage der Hindu in Carapichaima. Dort kann man eine Statue des Affengottes Hanuman bestaunen, welche 26 Meter hoch ist. Außerdem findet man auf Trinidad einen Asphaltsee, welcher in der Mitte etwa 90 Meter tief ist, aber an einigen Stellen der Oberfläche so hart ist, dass man sogar darauf stehen und laufen kann. Er ist der einige begehbare Teersee auf der Welt. Bekannt ist er als La Brea Pitch Lake.

Schöne Städte in der Nähe

Tobago-Bucht / ©phb.cz/depositphotos.com
Tobago-Bucht / ©phb.cz/depositphotos.com

Die größte Stadt der Agglomeration in Trinidad und Tobago ist Port of Spain, mit einer Einwohnerzahl von mehr als 260000. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist das nationale Museum und der Emperor Valley Zoo. Jedoch gibt es auch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten in der Stadt. Die Stadt Changuanas ist ebenfalls eine Stadt in Trinidad und Tobago und bildet eine selbstständige Verwaltungseinheit, welche in Deutschland mit einer kreisfreien Stadt verglichen werden kann. Dort sollte man sich nicht die Gelegenheit entziehen lassen, den Caroni Lagoon Nationalpark zu besichtigen. Einige Tiere und wunderschöne Natur erwarten einen als Besucher. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das Naturschutzgebiet Caroni Swamp und der Tempel von Waterloo.

Tempel von Waterloo
Tempel von Waterloo / Bild: neiljs CC BY 2.0

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.