Für einen sauberen Motor – Lambdasonde turnusmäßig wechseln

Lambdasonde wechseln
Lambdasonde wechseln / ©welcomia/depositphotos.com

Bei der Lambdasonde handelt es sich um ein Verschleißteil. Je länger ihre Laufzeit ist, desto ungenauer sind die an die Motorsteuerung übermittelten Werte. Die Folge sind eine Verschlechterung der Abgaswerte, verringerte Motorleistung und/oder ein erhöhter Kraftstoffverbrauch.



Der folgende Beitrag beantwortet die häufig gestellte Frage: Wann ist es an der Zeit, die Lambdasonde zu wechseln?

Funktionen der Lambdasonde

Die Lambdasonde auch Regel-Sonde genannt, ist ein im Auspuff von Verbrennungsmotoren verbauter Sensor. Sie ermittelt den Sauerstoffanteil im Abgas. Anhand dieser Werte reguliert die Motorsteuerung das Kraftstoff-Luftgemisch, sodass vom Katalysator die optimale Reinigungsleistung erzielt wird. In zahlreichen Modellen ist eine zweite Lambdasonde als Diagnosesonde vorhanden. Sie beeinflusst nicht die Motorsteuerung, sondern kontrolliert die Abgaswerte. Bei zu fettem Gemisch wird der Kraftstoffanteil reduziert. Ist das Gemisch zu mager, erhöht die Lambdasonde den Kraftstoffanteil. Bezüglich der Form und der Größe ähnelt sie einer Zündkerze.

lambdasonde
Bild einer Lambdasonde von AUTODOC

Zwei Varianten Lambdasonden

Unterschieden wird zwischen den Typen Breitbandsonden und Sprungsonden. Bei Breitbandsonde handelt es sich um die neueste Ausführung. Sie erfüllen die aktuellen Anforderungen moderner Diesel- und Benzinmotoren und differenzieren die Zusammensetzung des Kraftstoffgemischs differenzierter. Breitbandsonden sind komplexer aufgebaut als Sprungsonden und bestehen aus einer Pump- und einer Messzelle.

Anzeichen, die auf eine defekte Lambdasonde hinweisen:

  • Motorkontrollanzeige blinkt
  • Auspuffqualm
  • hohe Abgaswerte
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Verbrennungsaussetzer, Motorruckeln
  • schlechter Durchzug bei Beschleunigung
  • verringerte Motorleistung

Bei Auftreten eines oder mehrerer dieser Symptome sollte ein Auswechseln der Lambdasonde erwägt werden.

In welchen Intervallen muss die Lambdasonde ausgewechselt werden?

Unbeheizte ältere Lambdasonden müssen spätestens nach 80.000 Kilometern ausgetauscht werden, beheizte Produkte nach einer Laufzeit von maximal 160.000 Kilometern. Planbare neuere Modelle müssen nach maximal 250.000 gefahrenen Kilometern ersetzt werden. Allerdings muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die Nutzungsdauer nach Typ und Produktqualität stark variiert. Die durchschnittliche Nutzungsdauer beträgt circa 100000 Kilometer.

Welche Lambdasonde kaufen?

Lambdasonden werden von Original- und Drittherstellern produziert. Die Schlüsselnummer gibt darüber Auskunft, ob das Bauteil mit dem eigenen Fahrzeug kompatibel ist. Das Normgewinde für Lambdasonden ist M18 x 1,5.

Was kostet eine Lambdasonde?

Die Preise für Lambdasonden variieren zwischen circa 30 und 170 Euro. Weil dieses Bauteil in den meisten Fahrzeugen leicht zugänglich ist, dauert das Auswechseln mehrheitlich 30 Minuten – maximal 120 Minuten. Die Höhe der Arbeitskosten ist deshalb gering. Bevor die Lambdasonde ausgewechselt werden kann, muss die Auspuffanlage abkühlen. Die Gesamtkosten inklusive Diagnosekosten variieren zwischen 40 und 250 Euro.

Wie wird eine Lambdasonde gewechselt?

Die Lambdasonde kann selbst ausgewechselt werden. Zu empfehlen ist es, das warme Teil herauszudrehen und die neue Lambdasonde in kaltem Zustand einzudrehen. Beim Auswechseln sollten hitzebeständige Handschuhe getragen werden. Bevor die neue Lambdasonde eingebaut wird, muss eine Hochtemperaturpaste auf das Gewinde aufgetragen werden, um ein Festfressen / Festbrennen zu vermeiden. Dadurch wird zudem erreicht, dass sich die Komponente bei Bedarf leicht lösen und wiederverwenden lässt. Falls sich das Gewinde festgebrannt hat, muss der komplette Abschnitt der Abgasanlage im Fahrzeug ausgewechselt werden.

Funktionierende Lambdasonde ist essenziell für effektiven Umweltschutz

Lambdasonden sind unverzichtbar für die effiziente Abgas-Konvertierung. Eine einwandfreie Funktion ist zudem Voraussetzung für einen zuverlässig funktionierenden Motor, korrekte Abgaswerte, geringen Schadstoffausstoß und niedrigen Kraftstoffverbrauch.

Durch turnusmäßiges Auswechseln der Lambdasonde lassen sich nicht nur hohe Abgaswerte, sondern auch ein hoher Kraftstoffverbrauch und kostspielige Katalysatorschäden vermeiden und insgesamt eine optimale Fahrleistung erzielen.

Siehe auch:

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.