Das Ritual des Beschenkens und was es bedeutet

Blumen als Geschenk

Geschenke gehören fĂŒr viele Menschen inzwischen einfach zu Geburtstagen und anderen Festlichkeiten dazu. Selbst wer felsenfest den Vorsatz fasst, anderen nichts zu schenken, hĂ€lt diesen oftmals nicht ein. Doch wie kommt es, dass den Menschen diese Tradition weltweit so viel bedeutet? Machen wir uns einmal Gedanken, was uns der „Brauch des Schenkens“ wirklich bringt.

Schenken bringt uns Gelassenheit

Schon in vergangenen Zeiten waren Rituale fĂŒr die Menschen enorm wichtig, um ihren Zusammenhalt zu festigen. UnabhĂ€ngig davon, ob es sich dabei um religiöse oder traditionelle Rituale handelt: Sie spenden den Menschen Trost, Gelassenheit und vermitteln das GefĂŒhl, einer sozialen Gruppe anzugehören. Mit den Geschenken ist dies nicht anders. Denn in erster Linie schenken die Menschen, weil es ihnen selbst guttut. Wie eine Studie der Messe Frankfurt erlĂ€utert, ist das Schenken eine hochemotionale Handlung. Mit dieser kleinen Geste verknĂŒpfen die Menschen viele Dinge und Werte – beispielsweise die eigenen WĂŒnsche und TrĂ€ume, Anerkennung, WertschĂ€tzung oder Belohnungen.

MĂ€dchen freut sich ĂŒber ein Geschenk
MĂ€dchen freut sich ĂŒber ein Geschenk

Geschenke verbinden und machen glĂŒcklich

Anderen etwas zu schenken, macht vor allem die Schenkenden glĂŒcklich. Sie zeigen mit dieser Geste, dass sie an einen anderen, fĂŒr sie lieben Menschen denken. Solch ein Gedanke festigt automatisch die Verbindung, die zwei Menschen zueinander haben. Denn: Das Ritual verfolgt schlussendlich das Ziel, das soziale Miteinander aufrechtzuerhalten und die Bindungen zu festigen. Ein weiterer Grundgedanke des Schenkens beruht auf selbstlosem Altruismus. Meistens meint es der Geber gut, auch wenn das PrĂ€sent beim Beschenkten nicht wie erhofft ankommt. Dennoch besteht auch die Gefahr, aus falschen GrĂŒnden etwas zu schenken. Dies trifft etwa dann zu, wenn das Geschenk andere bevormundet, sie manipulieren möchte oder auf irgendeine Art und Weise Macht und Disharmonie transportiert.

Schenken als Akt von Zuneigung und Dankbarkeit

Geschenke haben nicht immer nur etwas mit materiellen GĂŒtern zu tun. Wie und auf welche Art sich die Menschen gegenseitig beschenken, ist schlussendlich auch eine kulturelle Frage. Viele indianische Kulturen etwa nutzen das Schenken dazu, um soziale Unterschiede zeitweise auszugleichen. So kommt ein ausgleichender Prozess aus Geben und Nehmen in Gang. Diejenigen, die mehr haben, geben einen Teil ihres Besitzes an Ă€rmere Leute weiter. Im ursprĂŒnglichen Sinne drĂŒcken Geschenke nicht zuletzt GottesfĂŒrchtigkeit aus. In der frĂŒhen Menschheit galten Opfergaben als angesehene Geschenke, die Gottes Zorn ĂŒber die SĂŒnden der Menschheit abwendeten.

Persönliche Vorteile vom Schenken

Die Effekte des Schenkens reichen allerdings noch weiter. Einige Wissenschaftler vertreten die Auffassung, dass sich manche Menschen vom Schenken Vorteile fĂŒr sich und ihre Umwelt versprechen. Erhofft sich etwa jemand durch das Geschenk Reputation, fĂ€llt der Wert des PrĂ€sentes hĂ€ufig höher aus. Ein gutes Beispiel dafĂŒr sind wohlhabende Menschen, die durch ihr Engagement und den damit verbundenen Gaben soziale Anerkennung erhalten wollen. Andere wiederum möchten einfach nur warmherzig sein und anderen, bedĂŒrftigen Menschen auf diesem Wege etwas Wertvolles zukommen lassen. So oder so: Es gibt unterschiedliche GrĂŒnde und Motive, die sich in den meisten FĂ€llen durchaus positiv auf die bestehende Bindung zwischen Schenkendem und Beschenktem auswirken.

Geld als Geschenk
Geld als Geschenk

Die kleinen Unterschiede: Warum MĂ€nner anders schenken als Frauen

Doch wie ist es heute um die Geschenke bestellt? Heute tappen die Geber oftmals im Dunkeln, da sie nicht wissen, welche Dinge der Beschenkte mag. Hat das KleidungsstĂŒck die richtige Farbe? Versetzt das SchmuckstĂŒck die Frau in Erstaunen? DarĂŒber hinaus gibt es kleine, aber feine Unterschiede, wie MĂ€nner und Frauen schenken und beschenkt werden. Die Herren der Schöpfung zeigen hĂ€ufig Interesse fĂŒr praktische Dinge, etwa Technik oder Handwerkerartikel. Frauen hingegen freuen sich hĂ€ufig ĂŒber Gutscheincodes fĂŒr Mode-und Haushaltsartikel.

Umfragen verdeutlichen: Geschenke sollen von Herzen kommen

Prinzipiell ist bei allen Geschenken wichtig, dass diese eine Form von Zuneigung und Respekt ausdrĂŒcken. Dann ist der ursprĂŒngliche Wert des PrĂ€sents nichts weiter als eine NebensĂ€chlichkeit. In Umfragen wird deutlich, dass den Menschen vor allem eines wichtig ist: Dass Geschenke von Herzen kommen und den anderen eine Freude bereiten. Es sei sehr wichtig, anderen Menschen zu zeigen, wie viel sie einem bedeuten. Und: Wer sich intensiv mit den BedĂŒrfnissen und WĂŒnschen des anderen beschĂ€ftigt, wird ein passendes PrĂ€sent finden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 22

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.