Wie einfach ist der Wechsel in die private Krankenversicherung?

Operation im Krankenhaus ©poznyakov/depositphotos.com
Operation im Krankenhaus ©poznyakov/depositphotos.com

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist f√ľr berechtigte Personen sehr einfach. Sie entscheiden sich f√ľr einen Versicherer und beantragen dort den gew√ľnschten Versicherungsschutz. Nach erfolgreicher Antragspr√ľfung erhalten sie eine Versicherungsbest√§tigung, die bei der bisherigen gesetzlichen Krankenkasse eingereicht werden muss. Diese best√§tigt daraufhin das Vertragsende und ab dem gew√§hlten Zeitpunkt beginnt der Versicherungsschutz in der privaten Krankenversicherung.

Wer darf in die private Krankenversicherung wechseln?

Beamte, Selbstst√§ndige (auch Existenzgr√ľnder) und Freiberufler d√ľrfen ohne besondere Voraussetzungen in die private Krankenversicherung wechseln. Eine Ausnahme gibt es nur f√ľr selbstst√§ndige K√ľnstler und Publizisten, die √ľber die K√ľnstlersozialkasse versichert sind. F√ľr diese gilt eine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Angestellte d√ľrfen ab einem Jahreseinkommen von 64.350 Euro in die private Krankenversicherung wechseln. Auch bei privat versicherten Angestellten √ľbernimmt der Arbeitgeber die H√§lfte der Beitr√§ge zur Krankenversicherung, begrenzt auf den H√∂chstbetrag zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Interessierte auf clark.de.

Studenten haben ebenfalls die M√∂glichkeit, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Bei Aufnahme des Studiums gibt es eine erste Wahlm√∂glichkeit zwischen den beiden Systemen. Mit Vollendung des 25. Lebensjahres und dem Wegfall einer m√∂glichen Familienversicherung k√∂nnen Studenten ebenfalls noch einmal entscheiden, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern m√∂chten. Die getroffene Entscheidung gilt grunds√§tzlich f√ľr das gesamte Studium, ein Wechsel zwischen den Systemen ist innerhalb des Studiums nicht mehr m√∂glich.

Warum lohnt sich die private Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung bietet im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung deutlich mehr Leistungen. So werden in vielen Tarifen zum Beispiel auch die Kosten f√ľr Sehhilfen und Naturheilverfahren erstattet. Auch bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz erhalten Privatversicherte bessere Leistungen. Bis zu 100 % der Kosten f√ľr Zahnersatz k√∂nnen erstattet werden. Dazu erhalten Mitglieder einer privaten Krankenversicherung in vielen F√§llen schneller Termine bei Fach√§rzten und jederzeit die bestm√∂gliche Behandlung, unabh√§ngig vom Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung.

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weitere Beiträge aus dem Ratgeber Magazin

Glaube, Magie, Voodoo und mehr Glaube, Magie, Voodoo und mehr

Wer mit der feinstofflichen Welt nicht so vertraut ist, dem fällt es schwer bestimmte Begrifflichkeiten im Zusammenhang zu verstehen. Deshalb haben wir hier einige Fragen gesammelt, die wir kurz beantwortet haben. Fragen und Antworten zu Glaube, Magie und Voodoo Inhaltsverzeichnis1 [weiterlesen]

Geschäftsmann im Anzug Grundlegende Ausstattung von Geschäftsleuten

In Deutschland gibt es einige erfolgreiche Geschäftsleute. Angesichts unserer wirtschaftlichen Stärke ist das nicht verwunderlich. Einige stehen jedoch noch ganz am Anfang und wissen infolgedessen gar nicht so wirklich, worauf es dabei eigentlich ankommt. Das kann es sogar erschweren, die [weiterlesen]

Aschermittwoch AscheaufdenKopfstreuen Die Wahrheit √ľber Aschermittwoch

Aschermittwoch – der Tag, an dem Karneval, auch Fasching genannt, vorbei ist und gleichzeitig der Tag, an dem die Fastenzeit beginnt. Doch was genau spielt dieser Tag f√ľr eine Rolle in der Geschichte und was hat er √ľberhaupt zu bedeuten? [weiterlesen]