Filmluft schnuppern und Geld verdienen: So geht’s

Filmluft schnuppern und Geld verdienen

Die Welt von Film und Fernsehen übt auf die meisten Menschen eine riesige Anziehungskraft aus. Dies liegt vor allem daran, dass es sich um eine scheinbar geschlossene Welt handelt, zu der nur Eingeweihte Zutritt haben. Dies stimmt aber gar nicht – Filmluft schnuppern kann eigentlich jeder, zum Beispiel als Komparse.


Bestseller Nr. 1

Die deutsche Filmwirtschaft boomt

Der deutschen Filmwirtschaft geht es gut: In den Kinos steigen die Umsätze deutscher Filme und immer mehr Fernsehsender drehen immer mehr Filme und Serien im Land. Dazu lockt die Filmförderung auch ausländische GroĂźproduktionen an. So entstanden Szenen aus Blockbustern wie “Captain America” und “Die Tribute von Panem” in Berlin, während das ostdeutsche Görlitz mit seinem hĂĽbschen Stadtkern schon öfter als historische Kulisse fĂĽr u.a. “The Budapest Grand Hotel” und “Der Vorleser” herhalten durfte. All diese Produktionen haben eines gemeinsam: Sie benötigen neben Crew und Hauptdarsteller auch zahlreiche Komparsen und Statisten, die die Szenen im Hintergrund bevölkern. Und diese Statisten werden von meist ortsansässigen Casting-Agenturen an die jeweilige Produktion vermittelt. Das Beste: Dabei sein kann eigentlich jeder.

Wie komme ich als Statist oder Kleindarsteller zum Film?

Das Klischee will es, dass Filmstars jung und schön sein sollen. Doch dies gilt nicht für Komparsen. Werden Szenen auf einer scheinbar belebten Straße gedreht oder in einem gut gefüllten Café, tummeln sich im Hintergrund Menschen jedes Alters von Schulkindern bis zur Oma mit Einkaufstrolley. Wer selbst einmal dabei sein möchte, kann sich mit Fotos in die Karteien verschiedener Casting-Agenturen eintragen lassen.

Bei der Hamburger Casting-Agentur Blank&Biehl läuft dies ganz einfach ab. Hier mĂĽssen Name und E-Mail-Adresse hinterlegt werden, um in die Casting-Datenbank aufgenommen zu werden. Aktuelle Jobs werden dann per E-Mail-Newsletter verschickt, auf die sich anschlieĂźend direkt beworben werden kann. Ruft dann ein Produktionsleiter die Agentur an und bittet beispielsweise um “Zehn Komparsen zwischen 40 und 60 Jahren”, die einen Tag fĂĽr Dreharbeiten auf RĂĽgen benötigt werden, sucht die Agentur nach eingegangen Bewerbungen passende Kandidaten in der gewĂĽnschten Region heraus. Wer GlĂĽck hat, kann auf diese Art dauerhaft einen netten Nebenverdienst erzielen und dabei das Filmgeschäft hautnah erleben.

Filmluft schnuppern und Geld verdienen

Was ist beim Job als Komparse zu beachten?

Für Komparsen gibt es meist eine kleine Aufwandsentschädigung. Eine große Filmproduktion zahlt dabei natürlich mehr als ein kleiner Indie-Filmer. Die Tage können sehr lang werden, so dass Komparsen etwas Geduld mitbringen müssen. Manchmal gelingt es auch, einen Part mit einigen Worten Text zu ergattern – dafür wird entsprechend mehr bezahlt. Die große Entdeckung als Filmstar bleibt dagegen meist ein Traum. Aber schon das Dabeisein ist für viele Menschen aufregend genug und die Chance, bekannten Schauspielern aus Film und Fernsehen einmal persönlich zu begegnen.