Die beliebtesten Luxusuhren der Fußballstars

Hublot Boutique Polen
Hublot Boutique Polen / Bild: Adam Kliczek CC BY-SA 3.0 pl

Fußballstars von heute sind stilbewusste Zeitgenossen. Ein fescher Haarschnitt, großflĂ€chige Tattoos und die neuesten Sneaker gehören zur Grundausstattung eines jeden erfolgreichen Kickers. In den letzten Jahren hat in Spielerkreisen zudem ein Accessoire einen mĂ€chtigen PopularitĂ€tsschub erfahren: die Luxusuhr. Es gibt kaum einen Spieler, an dessen Handgelenk kein edler Zeitmesser zu finden ist. Die Auswahl reicht von Rolex-Klassikern ĂŒber Uhrenikonen von Patek Philippe oder Audemars Piguet bis hin zu exklusiven Hightech-Toolwatches von Richard Mille.


Beliebte Luxusuhr kommt aus der Schweiz

UEFA Hauptquartier am Genfersee
Nyon-Schweiz / UEFA Hauptquartier am Genfersee

Eine Marke ist bei Fußballern besonders beliebt: Hublot. Ein Grund dafĂŒr ist sicherlich, dass sich die Uhrenmanufaktur mit Sitz in Nyon schon seit 2007 stark im Fußball engagiert. Sie agiert beispielsweise bei Welt- und Europameisterschaften sowie der Champions League als offizieller Zeitnehmer. Dies ist immer dann gut zu erkennen, wenn der vierte Offizielle eine Auswechselung oder die Nachspielzeit anzeigt, denn die Wechseltafel trĂ€gt nicht nur den Hublot-Schriftzug, sondern ist auch geformt wie das Topmodell der Marke – die Big Bang. Zudem ist Hublot offizieller Partner zahlreicher Top-Clubs, darunter so klangvolle Namen wie Juventus Turin, Benfica Lissabon, FC Chelsea, Boca Juniors oder Ajax Amsterdam.

 HUBLOT beleuchtete Uhrenboutique-Fassade in Ho-Chi-Minh-Stadt, ©Zenobillis/depositphotos.com
HUBLOT beleuchtete Uhrenboutique-Fassade in Ho-Chi-Minh-Stadt, ©Zenobillis/depositphotos.com

Werbepartner Pelé trÀgt Hublot Uhren

Der Uhrenhersteller konnte auch zahlreiche Spieler als Werbepartner gewinnen. PelĂ© ist zum Beispiel seit Jahren begeisterter Hublot-TrĂ€ger. Der im November 2020 verstorbene Diego Armando Maradona war von den Uhren so ĂŒberzeugt, dass er meist an beiden Handgelenken gleichzeitig ein Exemplar zu tragen pflegte. Auch Frankreichs aktueller Superstar Kylian MbappĂ© ist seit Jahren ausschließlich mit Uhren der Marke zu sehen. Weitere große Namen mit einem Faible fĂŒr Hublot-Uhren sind David Trezeguet, Gareth Southgate, Marcel Desailly, Didier Deschamps oder JosĂ© Mourinho.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Geheimnis des Erfolgs: Das besondere Design

Doch es ist nicht nur die prominente UnterstĂŒtzung, die die Uhren von Hublot so beliebt macht. Auch ihr ausgefallenes Bullaugen-Design (Hublot bedeutet im Französischen Bullauge) und die teils recht gewagten Materialkombinationen tragen zu ihrer PopularitĂ€t bei. Der Hersteller ist bekannt dafĂŒr, eher traditionelle Werkstoffe wie Edelstahl, Gold oder Platin mit Keramik, Beton oder sogar Jeansstoff zu kombinieren.

Fazit: Die Uhren sind dafĂŒr gemacht, Blicke auf sich zu ziehen – also perfekt fĂŒr den Fußballprofi von heute.

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weitere BeitrÀge aus dem Ratgeber Magazin

Aquarium Palma de Mallorca Aquarium Palma de Mallorca – Öffnungszeiten Preise

Mallorca ist eine wunderschöne Insel und es gibt sehr viele verschiedenen Möglichkeiten fast tÀglich einen Ausflug zu machen. Mallorca ist nicht nur Ballermann, Bierkönig und Megapark. Hier unser Eindruck von [weiterlesen]

kaffeeautomat Mein Freund der Kaffeeautomat und die Kaffeesucht

Inhaltsverzeichnis1 Gedanken zur Kaffeesucht2 GefĂ€hrliche Kaffeeautomaten3 SĂŒchtig oder nicht sĂŒchtig?3.1 Als kaffeesĂŒchtig wird man bezeichnet wenn man 4 Tassen Kaffee tĂ€glich zu sich nimmt.3.2 Jetzt steht es aber fest. ICH [weiterlesen]

Alpakas in Freital Wurgwitz Alpakas in Freital Wurgwitz

Was ist ein Alpaka? In Freital (Wurgwitz) bei Dresden gibt es neben dem Sonnenhang und dem Altersheim eine kleine Anlage, in der 5 Alpakas leben und den Besuchern viel Freude [weiterlesen]