Clevere Tipps zur Erstellung hochwertiger Speisekarten 

Perfekte Speisekarten
Perfekte Speisekarten / ©AllaSerebrina/depositphotos.com

Als Gastronom ist die Speisekarte das Aushängeschild des Unternehmens. Die Menükarten sind für die Gäste wesentlich, um das Angebot auf den ersten Blick erkenntlich zu zeigen und Preise sowie Zutatenlisten offensichtlich und attraktiv zu kommunizieren. Das Design sowie die Struktur der Karte spielen dabei eine tragende Rolle und können für die Entscheidung des Gerichts sorgen. Welche cleveren Tipps es bei der Erstellung von Menüs zu beachten gibt, verrät dieser Artikel.



Online-Kartenerstellung für den Digitaldruck

Speisekarten Design
Speisekarten Design / ©arrtfoto/depositphotos.com

Wer ein Menü für das eigene Restaurant entwerfen und drucken lassen möchte, steht oftmals vor Herausforderungen. Wie wird die Karte am besten erstellt? Welches Design kommt infrage? Wie sieht der Aufbau aus? Zuerst gilt es, das Menü intern zusammenzustellen, um dieses später in die Karte zu integrieren. Mangelt es an Kreativität, schaffen kostenlose Designprogramme mit standardisierten Vorlagen Abhilfe. Alternativ kann auch auf einen Grafiker zurückgegriffen werden. Sobald Design und Umsetzung stehen, muss die Karte nur noch gedruckt werden. Dieser Prozess wird am besten direkt online erledigt, da dort umfangreiche Möglichkeiten für das Material und die richtige Größe zur Verfügung stehen. Die Karten können zum Beispiel im Wickelfalz oder mit Einlageblättern erstellt werden. Das erledigt die Druckerei direkt, sodass der Kunde diese nur noch hochladen muss.

🟢 viaprinto bietet eine Konfiguration zum Drucken der Speisekarte an. Dort gibt es die Möglichkeit, auf unterschiedliche Formate von Menükarten einzugehen, die Speisekarten zu drucken und direkt liefern zu lassen.

Sujets einfach und in wenigen Schritten erstellen

Es ist wesentlich, das Menü übersichtlich und gut strukturiert zu halten, damit Gäste leicht durch die Angebote navigieren können und direkt fündig werden. Darüber hinaus sollte Folgendes beachtet werden:

  • Nutzung ansprechender Bilder: Bilder von den Speisen können den Appetit anregen und Gäste dazu verleiten, bestimmte Gerichte auszuprobieren.
  • Verwendung leicht lesbarer Schriften: Eine leicht lesbare Schriftart ist ausschlaggebend, damit Gäste die Angebote und Preise einfach zuordnen können.
  • Unterteilung des Menüs in Kategorien: Unterteilung der Karte in Kategorien wie Vorspeisen, Hauptgerichte oder Desserts, um es für Gäste einfach zu machen, das Gericht zu finden, wonach sie suchen.
  • Zutaten und Preise kenntlich angeben: Kleingedrucktes wirkt unprofessionell. Preise sollten offen kommuniziert und auch die Zutatenliste unter den Gerichten angegeben werden. Damit wissen die Gäste, was sie erwartet, und können sich leichter entscheiden.
  • Highlight des Restaurants: Die Speisekarte bietet sich an, um das Angebot des Restaurants hervorzuheben und den Stil und die Atmosphäre des Restaurants widerzuspiegeln. Das Alleinstellungsmerkmal kann direkt über die Karte kommuniziert werden.

Was bedeuten diese Tipps im Detail?

Das Verwenden von ansprechenden Bildern in der Speisekarte ist ein wichtiger Aspekt, um die Aufmerksamkeit der Gäste auf bestimmte Gerichte zu lenken und ihren Appetit anzuregen. Es kann helfen, die Erwartungen der Gäste zu heben und ein allgemein positives Gesamtbild erwecken. Es ist wichtig, dass die Bilder hochwertig und aktuell sind und das tatsächliche Aussehen der Speisen widerspiegeln. Es ist zudem von Vorteil, wenn die Speisen in der gleichen Art und Weise präsentiert werden, wie sie im Restaurant serviert werden. Wenn möglich, sollten Bilder von verschiedenen Blickwinkeln und Details fotografiert sein, um die Speisen von Blickrichtungen zu präsentieren.

Speisekarten mit Bildern
Speisekarten mit Bildern / ©Kaminska/depositphotos.com

Die Nutzung einer leicht lesbaren Schrift in der Speisekarte ist entscheidend, damit Gäste die Angebote und Preise direkt erkennen und verstehen. Es ist wichtig, eine Schriftart zu wählen, die klar und einfach zu lesen ist, ohne dass es zu viele Schnörkel oder Ornamente gibt. Es kann hilfreich sein, unterschiedliche Schriftgrößen und -farben zu verwenden, um bestimmte Informationen hervorzuheben, etwa die Namen der Speisen und spezielle Angebote. Ein wesentliches Merkmal ist es, die Schriftart konsequent in der gesamten Speisekarte zu verwendet, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu erzielen.

Die Unterteilung der Speisekarte in Kategorien kann dabei unterstützen, die Speisekarte übersichtlicher zu gestalten und verhindern, dass diese überfüllt wirkt. Durch die konkrete Einteilung können Gäste schneller das Gericht finden, wonach sie suchen, anstatt durch eine lange Liste von Angeboten zu blättern. Zudem sollten Unterkategorien innerhalb jedes Hauptbereiches erstellt werden, zum Beispiel vegetarische Hauptgerichte oder glutenfreie Desserts.

Menüs für den Onlinegebrauch

Wer eine Karte für den Gastrobereich erstellt, sollte diese auch im Onlineformat für die Kunden anbieten. Je nachdem, um welche Karte es sich handelt, werden diese vorzugsweise als Einzelblatt ausgeliefert. Dadurch behält der Kunde den Überblick und muss nicht erst mühsam das Kleingedruckte lesen oder unübersichtlich von einer auf die andere Seite wechseln. Wer dennoch lieber auf die doppelseitigen Karten setzen möchte, kann diese auch mittels PDF-Generatoren auf das Endformat komprimieren. Dadurch lassen sich die Karten später automatisiert blättern.

Wichtig bei der Erstellung von Onlinekarten ist das Datenformat. Nicht jedes Smartphone und jeder Computer kann dasselbe Datenformat öffnen und die Karte online abrufen. Spezialprogramme werden von Endgeräten oftmals verweigert, wodurch es zu Verwirrungen beim Kunden kommt. Idealerweise wird das Datenformat auf eine herunterladbare PDF-Datei komprimiert oder die Datei direkt auf der Website integriert. Das erspart dem Kunden lästige Fehlermeldungen und die Karte kann direkt abgerufen werden. Onlinespeisekarten steigern zusätzlich den Umsatz des Unternehmens, da Kunden auch außerhalb des Geschäfts Zugang zu den Speisen haben.

Was macht ein gutes Speisekartendesign aus?

Ein gutes Speisekartendesign sollte gut strukturiert und übersichtlich sein, um die Karte leicht zu lesen und zu navigieren. Es sollte auch ansprechende Bilder der Speisen enthalten, um den Appetit anzuregen. Es ist wichtig, dass die Schrift klar und leicht zu erfassen ist. Wenn möglich, sollte die Speisekarte in verschiedene Kategorien und Unterkategorien unterteilt sein. Darüber hinaus ist es hilfreich, wenn die Preise und alle Zutaten der Speisen angegeben werden. Eine gute Speisekarte hebt das Angebot des Restaurants hervor und spiegelt den Stil und die Atmosphäre des Restaurants wider.

Wie groß sollte ich Speisekarten machen?

Die Größe einer Speisekarte hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Platzbedarf auf dem Tisch und der Anzahl der Angebote, die in die Karte müssen. Eine herkömmliche Speisekarte sollte jedoch in der Größe eines DIN-A4-Blattes sein, damit sie leicht zu lesen und zu handhaben ist. Eine kleinere Größe eignet sich vor allem dann, wenn das Platzangebot am Tisch begrenzt ist. Das ist in einem Kaffee oder einer Bar der Fall. Eine größere Größe kann von Vorteil sein, wenn das Restaurant eine breite Palette von Speisen anbietet und viele Bilder präsentieren möchte. Es ist wichtig, dass die Speisekarte in jedem Fall leicht zu erfassen und zu navigieren ist.

Speisekarten festlich
Speisekarten festlich / ©VitalikRadko/depositphotos.com

Wie lange dauert es, bis ich die Speisekarten ersetzen muss?

Wie oft Menükarten ersetzt werden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Häufigkeit von Änderungen im Angebot des Restaurants, der Häufigkeit des Gebrauchs der Karten und der Qualität der Druckmaterialien. Im Allgemeinen sollten Speisekarten mindestens einmal pro Jahr überprüft und gegebenenfalls aktualisiert werden, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand sind und das aktuelle Angebot des Restaurants verkörpern. Wenn sich das Angebot des Lokals häufig ändert oder die Karten häufig genutzt werden, kann es erforderlich sein, sie mehrmals pro Jahr auszutauschen. Es ist wichtig, dass die Karten stets sauber und ansprechend aussehen, da dies einen positiven Eindruck auf die Gäste des Restaurants hinterlässt.

Welche Speisekartentypen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Speisekarten, je nach dem Zweck und der Art des Restaurants. Einige der häufigsten Arten von Speisekarten sind:

  • Klassische Speisekarten: Die klassischen A4-Karten sind die häufigsten Arten, die in Restaurants verwendet werden. Sie enthalten in der Regel eine Liste der Speisen, die das Restaurant anbietet, sowie Preise und Zutatenlisten mit Bildern.
  • Saisonale Speisekarten: Diese Arten von Speisekarten ändern sich regelmäßig, um saisonale Angebote oder saisonale Zutaten zu reflektieren.
  • Snack- und Getränkekarten: Diese Karten sind speziell für Bars und Kaffees entwickelt und enthalten hauptsächlich Snacks, Kaffee, Tee, alkoholische und nicht alkoholische Getränke. In der Regel gibt es sie im A5-Format oder als doppelseitige Klappkarte.
  • Einzelblatt-Karten: Menüs müssen nicht immer doppelseitig angeordnet sein und unzählige Seiten haben. Oftmals genügt es, eine Karte als Einzelblatt auszugeben und darauf die wichtigsten Inhalte abzudrucken. Hierfür werden gerne Sonderformate verwendet.

Wer ein Restaurant führt oder gerade gründet, sollte diese Tipps jedenfalls beherzigen. Mit einem leckeren Menü und hochwertigen Karten ist die Kundengewinnung garantiert. Weitere Tipps für Gründer gibt es hier.

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 31

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.