Spreewald Geheimtipp – Schlepzig mehr als Spree und Wald

Spreewald-Weidendom-Schlepzig -001

Bis LĂŒbben gehtÂŽs, dann SchlepzichÂŽs

Nur 8 km hinter dem von Touristen Ă€ußerst beliebten StĂ€dtchen LĂŒbben verbirgt sich ein absoluter Geheimtipp in Sachen Spreewald. Die Gemeinde Schlepzig liegt im Unterspreewald (welcher geografisch gesehen nördlich vom Oberspreewald liegt) und hat sich in den letzten Jahrzehnten fĂŒr Touristen und Naturfreunde herausgeputzt. Rings um das beschauliche Kleinod schlĂ€ngeln sich die Fließe der Spree durch urige Waldgebiete, die hier und da an einen Urwald erinnern.


Schlepzig und der Weidendom

Das Besondere

Und was macht das 650-Einwohner-Dorf Schlepzig so besonders? Nun, da wĂ€re zum einen der beeindruckende Weidendom, der im April 2004 im Rahmen eines Projektes des RegionalbĂŒro Spreewald in Zusammenarbeit mit dem Bau- und AktionskĂŒnstler Marcel Kalberer entstanden ist. FĂŒr dem Dom wurden ca. 200 mÂł Weidenruten, 840 m Stahlrohr sowie 3 km Hanfseil und 150 kg Kokosseil verbaut. In den Winter- und FrĂŒhjahrsmonaten zeigt sich der Weidendom als knochiges FlechtgerĂŒst, wĂ€hrend unseres Besuches Mitte April konnten bei nĂ€herer Betrachtung bereits die ersten neuen zarten Triebe entdeckt werden.

GrĂŒne Biotektur

Man kann hier bereits erahnen, wie sich der Dom in wenigen Wochen zu einer grĂŒnen Biotektur entwickeln wird. Dann wird er nicht nur wie in den vergangenen Jahren ein idealer Ort fĂŒr das grĂŒne Klassenzimmer sein, sondern wiederholt als offizielle Außenstelle des Standesamtes Schlepzig genutzt.

Nutrias in Schilfnestern

Direkt neben dem Dom befindet sich ein naturnahes Biotop, in dessen Uferbereich eine große Gemeinschaft Nutrias in Schilfnestern und Erdhöhlen lebt. Bei unserem Besuch in der beginnenden AbenddĂ€mmerung herrschte reges Treiben bei den Nutrias, wir konnten sie aus einem gebĂŒhrenden Abstand von 5 Metern optimal bei der Nahrungssuche an Land und beim Schwimmen im Wasser beobachten.

Brauhaus und Wellness

Der Weidendom, das Biotop sowie ein Baumhaus befinden sich auf dem GelĂ€nde des Brauhauses in Schlepzig, welches jĂŒngst um ein exklusives Resort mit Wellnessangebot und Suiten erweitert wurde. Übrigens kann man im Brauhaus Schlepzig nicht nur sehr lecker essen, sondern auch verschiedene Sorten hausgebrautes Bier aus der SpreewĂ€lder Privatbrauerei (seit 1788) verkosten und fĂŒr den Genuss zu Hause mitnehmen. Auch FĂŒhrungen durch die Brauerei, natĂŒrlich mit Verkostung, werden angeboten.

Kahnfahrt im Spreewald

SelbstverstĂ€ndlich wird auch im beschaulichen Schlepzig das Kahnfahren groß geschrieben. Beim Spaziergang durch das Dörfchen zeigen sich unzĂ€hlige Ferienwohnungen, teilweise gleich mit Paddelbootverleih auf dem GrundstĂŒck. Am Kleinen Hafen liegen die KĂ€hne und warten auf Besucher.

Fauna und Flora im Einklang

Wo es sich so ruhig lebt, sind auch Fauna und Flora im Einklang. Von einem Kahnfahrer haben wir erfahren, dass im Unterholz nahe Schlepzig seltene Schwarzstörche im verborgenem brĂŒten. Ganz öffentlich hingegen brĂŒten in Schlepzig die Weißstörche. Zahlreiche Storchennester, teils kĂŒnstlich angelegt, teils selbst von den Störchen gebaut, sĂ€umen die Straßen Schlepzigs. An jedem Nest befindet sich eine Tafel mit Angaben ĂŒber den im jeweiligen Jahr ausgebrĂŒteten Nachwuchs.

Großes Freizeitangebot

Im Dorf gibt es einen BĂ€cker, einen Fleischer sowie einen kleinen Hofladen mit Waren des tĂ€glichen Bedarfs sowie ein kleines EiscafĂ©. ErwĂ€hnenswert ist außerdem das kleine Bauernmuseum, welches wir aufgrund seiner Schließtage jedoch leider nicht besuchen konnten. Rund um Schlepzig gibt es eine Vielzahl an Rad- und Wanderwegen, welche an lauschigen Seen, SĂŒmpfen, Obst- und GemĂŒsegĂ€rten und saftigen Wiesen vorbeifĂŒhren.

Beitrag & Bilder: Christina Kraatz

Freie Zimmer im Spreewald



Booking.com