Kinderzimmermöbel & Jugendmöbel: Welche Möbel brauchen Kinder?

Kinderzimmermöbel
Kinderzimmermöbel

Einrichten macht Spaß, aber mit Kindern ist es auch etwas kompliziert. Welche Möbel brauchen die Kleinen wirklich? Egal, ob man in ein neues Zuhause einziehen oder ein vorhandenes Kinderzimmer umgestalten möchte, es gibt eine Vielzahl von Aspekten zu berücksichtigen. Diese Optionen reichen aus, um frischgebackene Eltern vor Herausforderungen zu stellen. Hier erfahren sie nun alles über die Grundlagen von Kinderzimmermöbeln und Jugendmöbeln.

Ein kinderfreundliches Bett ist unverzichtbar

Wie man sich bettet, so liegt man. Darum beginnen wir mit dem absoluten Basic, einem bequemen Bett, das in den vorhandenen Raum passt. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit ein Kind im Bett verbringen wird, macht es Sinn, diesbezüglich die bestmögliche Wahl zu treffen. Ein kinderfreundliches Bett ist unverzichtbar.

Babybett
Babybett / ©encrier/depositphotos.com

Kinderzimmermöbel wie Betten: Ein Bett kann mitwachsen

Kleine Babys brauchen nicht mehr als eine Wiege oder ein Beistellbett für das Elternschlafzimmer. Familienbetten sind sehr beliebt, doch nicht für jede Familie sind sie das richtige Konzept.

Wenn mehr als ein Kind das gleiche Zimmer nutzen soll, sollten Eltern sich für Etagenbetten oder Ausziehbetten entscheiden. Dabei achten sie am besten auf antibakterielle Laminate, abgerundete Ecken und hohe Sicherheitspaneele, diese sorgen dafür, dass das Kind gut geschützt schlafen kann.

Auch folgende Ratschläge sollten Eltern bedenken:

  • Ein Bett ist eine Ruhezone und sollte zum Entspannen einladen.
  • Erträgliche Materialien sind wichtig.
  • Auf Kissen und Nestchen kann und sollte bei kleinen Kindern verzichtet werden.

Ein Tisch zum Lernen ist von hoher Relevanz

Ein Lerntisch ist ein Muss für heranwachsende Kinder, die bereits in der Schule sind oder bald eingeschult werden. Ein guter Lerntisch fungiert als aufgabenorientierter Ort, den ein Kind nutzen kann, um Hausaufgaben zu machen oder sich auf Prüfungen vorzubereiten. Auch solche Tische lassen sich verstellen und können mitwachsen. So können sich Kinder schon im Kindergartenalter daran gewöhnen, denn sie wollen schließlich regelmäßig malen, basteln oder kneten.

Kindertisch
Kindertisch / ©schukigor/depositphotos.com

Jugendmöbel: Ergonomisch gestaltete Arbeitstische sind für Kinder und Jugendliche optimal geeignet

Eltern suchen am besten nach ergonomisch gestalteten Arbeitstischen. Diese Tische sollten die richtige Höhe haben, aus pflegeleichtem Material bestehen und mit Schubladen oder Staufächern ausgestattet sein. Mit zunehmendem Alter kann sich die Nutzung dieses Raums durch das Kind oder den Jugendlichen ändern, aber wenn man Kindern und Jugendlichen einen bestimmten Bereich zum Arbeiten gibt, bleiben sie länger konzentriert.

Kinderfreundliche Regale, Kommoden und Kleiderschränke: Stauraum ist das A & O

Kinderfreundliche Tische und Regale
Kinderfreundliche Tische und Regale / ©ilona75/depositphotos.com

Um zu vermeiden, dass das Zimmer des Kindes wie nach einem Sturm aussieht, ist es eine kluge Entscheidung, Kinderzimmermöbel mit ausreichend oder sogar etwas mehr Platz zu kaufen. Kinderfreundliche Kinderzimmermöbel wie Regale, Kommoden und Kleiderschränke sind eine gute Wahl, diese sind in gut sortierten Onlineshops wie www.wohnpalast.de/alle-moebel/kinderzimmer/ erhältlich und bestehen aus pflegeleichtem Material, zudem haben sie Griffe, die nicht gefährlich hervorstehen.

Eltern können sich für Kleiderschränke mit mehreren Aufbewahrungsmöglichkeiten wie Schubladen, Fächern, Hängestangen und offenen Regalen entscheiden. Diese ermöglichen es dem Kind, seinen eigenen Schrank zu organisieren und jeden Gegenstand wieder dorthin zu bringen, wo er hingehört.

Folgende Faktoren sind diesbezüglich relevant:

  • Die Fächer sollten gut erreichbar sein, damit das Kind selbst aufräumen kann.
  • Die Materialien müssen unbedenklich sein.
  • Lieber etwas mehr Platz als zu wenig.

Auch ein sinnvolles Möbelstück für Kinder: Der Tisch mit Spiegel

Kommode mit Spiegel
Kommode mit Spiegel / ©monkeybusiness/depositphotos.com

Ein kleines Kind ist noch nicht daran interessiert, sich besonders modisch zu kleiden, aber es wird bald dazu kommen, also ist ein kleiner Tisch mit Spiegel ein Muss! Ein einfacher, minimaler Waschtisch, der einen Spiegel und eine Kommode enthält, genügt.

Die Schubladen vermeiden Unordnung, während der Spiegel, selbst wenn er nicht verwendet wird, das verfügbare Licht reflektiert, um den Raum viel luftiger erscheinen zu lassen. Wer mit Platzbeschränkungen zu kämpfen hat, sollte sich für einen Kleiderschrank mit eingebautem Spiegel entscheiden.

Besonders relevant: Den Platz zum Spielen nicht vergessen

Jüngere Kinder brauchen viel Platz zum Toben. Daher kann ein Spieltisch eine willkommene Ergänzung des Raums sein. Spieltische sind auch ein adäquater Ersatz für Schreibtische, wenn die Quadratmeterzahl im Zimmer nicht ausreicht. Der ideale Spieltisch muss abgerundete Ecken, stabile Beine und ein Tischplattenmaterial haben, welches jede Art von Spritzern oder Kratzern überstehen kann.

Mit diesen einfachen Tipps für Kinderzimmermöbel und Jugendmöbel können Eltern nichts falsch machen. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Die Kosten aufwendiger Anschaffungen lassen sich unter Umständen auch gut innerhalb der Familie aufteilen. Viel Spaß beim Einrichten!

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 23

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.