Verabredung am Völkerschlachtdenkmal

Verabredung am Völkerschlachtdenkmal


Treffpunkt Völkerschlachtdenkmal

Das Völkerschlachtdenkmal ist der sicherste Treffpunkt für Ortsunkundige in Leipzig

Wenn man ein Treffen in Leipzig hat und beide Partner sind nicht direkt aus der Region, ist es ein sicherer Tipp das Völkerschlachtdenkmal als Treffpunkt auszuwählen.

Das Völkerschlachtdenkmal entstand zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig nach Entwürfen des Architekten und Freimaurers Bruno Schmitz erbaut und wurde 1913, nach 15 Jahren Bauzeit, fertiggestellt. Das Denkmal ist 91 Meter hoch und zählt zu den größten Denkmälern Europas und dazu noch das Wahrzeichen der Stadt Leipzig. Zu DDR Zeiten zählte der schulische Ausflug zum Völkerschlachtdenkmal zu einer der vielen Pflichtveranstaltungen.

Wie viel Stufen hat das Völkerschlachtdenkmal?

Falls jemand vergessen hat wie viel Stufen es sind 500 Stufen

Als Treffpunkt ist das Denkmal weiterhin gut geeignet, da es ein sehr günstiges aber dennoch gepflegtes Cafe (mit Freibereich) in der Nähe hat und weil es ausreichend Parkplätze gibt. Einen Parkscheinautomaten habe ich nicht gesehen, kann aber sein das ich diesen übersehen habe. Man kann auch etwas mehr Zeit mitbringen und von dort aus gleich eine Rundfahrt durch Leipzig buchen, was sich bei schönem Wetter auf alle Fälle lohnt.

Loading ...

25 Bilder vom Völkerschlachtdenkmal Leipzig


Förderverein Völkerschlachtdenkmal e. V.

Der Förderverein Völkerschlachtdenkmal e. V. hat sich mit seiner Gründung 1998 das anspruchsvolle Ziel gesetzt, das Völkerschlachtdenkmal als größtes europäisches Denkmal für weitere Generationen zu erhalten. Weithin ist das kolossale Monument, eingebettet in die Gesamtanlage, in der ursprünglichen Farbigkeit des Granitporphyrs sichtbar – mahnend der Toten der Schlacht, erinnernd an die Befreiung von der französischen Besatzung und appellierend an die Besucher, sich für Frieden, Freiheit und Völkerverständigung zu engagieren.

Mit seinem leidenschaftlichen Wirken baut der Förderverein Völkerschlachtdenkmal e. V. auf ein breites bürgerschaftliches Engagement – vor allem der Leipziger selbst – für das markanteste Wahrzeichen ihrer Stadt. Er bietet dafür die anerkannte, bewährte und kompetente Plattform. Er wirbt Spenden ein und leitet sie an die Stiftung Völkerschlachtdenkmal Leipzig weiter, gewinnt Mitglieder, Partner, Sponsoren und Förderer.
Durch die eingeworbenen Spenden konnte der Förderverein bereits konkrete Teilprojekte der gewaltigen Sanierung finanzieren. Sie finden diese unter „Abgeschlossene Projekte“. Ermutigt durch die Anerkennung seines Engagements seitens der Stadt und des Landes, die Unterstützung sowie den wachsenden Zuspruch von Mitgliedern, Spendern und Förderern hat sich der Verein einem neuen, großen Projekt zugewandt – der Sanierung der Außenanlagen (siehe “Aktuelle Projekte”). Als nächstes Bauvorhaben soll das Wasserbecken finanziert werden.

Instandsetzung des Völkerschlachtdenkmals

Die grundhafte Instandsetzung des Völkerschlachtdenkmals begann 2002. Zuvor wurden notwendige Sanierungsarbeiten nur vereinzelt durchgeführt. Die Finanzierung der Gesamtinstandsetzung wird durch die Stadt Leipzig und den Freistaat Sachsen getragen. Die Sanierung des Denkmalkörpers sowie eines Teiles der Außenanlagen wurde durch den Freistaat Sachsen mit 9,1 Millionen Euro gefördert. Seit 2002 stellt die Stadt Leipzig jährlich finanzielle Mittel für die Sanierung in den Haushalt ein.

Mit Stifterbrief, Spendertafeln und Ehrenbuch will der Förderverein anspornen zu einer breiten und mitreißenden Spendenbewegung. Weitere Infos: www.voelkerschlachtdenkmal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*