Lebensmittel online kaufen liegt im Trend

Lebensmittel online kaufen

Viele Deutsche lassen mittlerweile den Einkaufswagen stehen und decken ihren Bedarf im Internet. Doch was ist beim Lebensmittelkauf per Mausklick zu beachten?

Frischwaren bis direkt an die Haust√ľr

Niemand m√∂chte nach einem langen Arbeitstag Ewigkeiten in der Kassenschlange warten. Daher erledigen immer mehr Verbraucher ihren Lebensmitteleinkauf online. Dank Internet l√§sst sich die Lieferung von Lebensmitteln mit wenigen Klicks bis an die Haust√ľr bewerkstelligen. Onlinesuperm√§rkte operieren bundesweit, fragen die Postleitzahl ab und geben die Lieferzeit an. W√§hrend bei konventionellen Superm√§rkten oft nicht jede Marke vorhanden ist, gibt es im Onlinesupermarkt stets eine gro√üe Auswahl an Lebensmitteln und Drogerieprodukten. Auch Sonderangebote und Rabattaktionen gibt es, unter dem Strich ist also alles wie im normalen Supermarkt, nur deutlich bequemer f√ľr den Verbraucher.

Große Akzeptanz der Onlineangebote

Diesen Service honorieren die Deutschen. Umfragen zufolge haben bereits 15 Millionen Lebensmittel online bestellt, Tendenz steigend. Dabei w√§chst besonders der Anteil an verderblichen Frischwaren. Grund daf√ľr ist eine verbesserte Logistik, die dem Kunden das Bestellte in k√ľrzester Zeit sogar in der K√ľhlbox nach Hause liefert. Von dem Service der Onlinesuperm√§rkte profitieren besonders Senioren und Berufst√§tige. Wer schon einmal online Lebensmittel bestellt hat, tut das in der Regel wieder, denn 93 Prozent der Befragten zeigten sich mit dem Service zufrieden. Insgesamt steigt die Bereitschaft in der Bev√∂lkerung, den Wocheneinkauf im Supermarkt per Internet zu erledigen. Rund 46 Prozent k√∂nnten sich vorstellen, in Zukunft ihre Lebensmittel online zu shoppen.

Kunden schätzen vor allem die Flexibilität

Ein gro√ües Plus der Onlinesuperm√§rkte ist die Unabh√§ngigkeit von Laden√∂ffnungszeiten. Das Fehlen von l√§stigen Begleiterscheinungen wie Parkplatzsuche und √ľberf√ľllten L√§den ist ein weiteres Argument pro Onlineshopping. Wer abends in den regul√§ren Supermarkt geht, erh√§lt zudem nicht mehr taufrische Ware, gerade Salat ist dann schon oft welk. Im Internet ist die Qualit√§t der Lebensmittel gleichbleibend. Vegan, laktosefreie oder glutenfreie Ware gibt es zusammen mit den anderen Produkten auf einen Klick, die Rundreise von Laden zu Laden entf√§llt auf diese Weise. Viele Kunden sch√§tzen zudem die Transparenz beim Lebensmittelshopping online. Die Kosten werden √ľbersichtlich aufgelistet, an der Kasse kommt es daher nicht zu unangenehmen √úberraschungen. Als Nachteile sind mitunter hohe Versandkosten, ein Mindestbestellwert und unflexible Lieferzeiten zu nennen.

Logistik ist nach wie vor ausbaufähig

Mit einem Lieferservice können sich Händler vom kleinen Hofladen bis zur Kette ein Profil verleihen, denn dieses Segment wird in den nächsten Jahren weiter anwachsen. Eine Herausforderung ist jedoch die Logistik, denn die Kunden möchten ihre Ware so schnell und frisch wie möglich erhalten und Lieferkosten vermeiden. In vielen Großstädten gehören lange Wartezeiten mittlerweile der Vergangenheit an. Sobald der Verbraucher bestellt hat, wird oft nicht nur am selben Tag, sondern sogar innerhalb der nächsten Stunde geliefert.

Daneben ist der Sicherheitsaspekt entscheidend f√ľr potenzielle Kunden. Von den Bezahlm√∂glichkeiten √ľber den Datenschutz bis hin zu G√ľtesiegeln, transparenten Gesch√§ftsbedingungen und einem effizienten Kundenservice bei Reklamationen sind H√§ndler gut beraten, ihren Kunden ein Gef√ľhl gr√∂√ütm√∂glicher Seriosit√§t zu vermitteln.