Mein Freund der Kaffeeautomat und die Kaffeesucht

kaffeeautomat

Gedanken zur Kaffeesucht

Gerade habe ich etwas ĂĽber Kaffeesucht bzw. Coffeinismus gelesen und es “drĂĽckt” mich, mal etwas aus meiner Sicht darĂĽber zu schreiben.


Zunächst: Der Tag der ohne Kaffee anfängt, ist für mich ein klassischer Fehlstart. Ich gehe früh zuerst in die Küche zum Kaffeeautomat und später erst in das Bad. Ich denke, dass es vielen anderen auch so geht. So weit so gut.

Gefährliche Kaffeeautomaten

Das gefährliche heute ist der Kaffeevollautomat. Früher musste man noch Filter suchen, gemahlenen Kaffee in diverse Kleinstöffnungen löffeln (meist ging dann auch noch was daneben) und warten bis der Kaffee durchgelaufen ist. Das war dann die Zeit wo man ins Bad gehen konnte und bis man chic war, war dann auch der Kaffee so weit. Ok ging auch gut. Aber dann kam der Kaffeeautomat und veränderte mein Leben. Heute gehe ich auch zuerst in die Küche aber brauch nur noch die Tasse aus dem Schrank holen und unter den Kaffeeautomaten stellen (der immer irgendwie an ist) Dann: Knopfdruck und fertig. Verstärkt wird, das durch voluminöses Kaffeegeschirr was man ja heute schon fast in jedem Discounter bekommt. Jetzt ist vielleicht der richtige Zeitpunkt zu erwähnen, dass ich am Tag ca. 2-3 Liter trinke. Witziger weise trinke ich sogar noch eine große Tasse vor dem schlafen gehen und kann danach gut schnarchen (meine Frau kann das bestätigen).

Loading ...

SĂĽchtig oder nicht sĂĽchtig?

Und jetzt kommt’s:

Als kaffeesüchtig wird man bezeichnet wenn man 4 Tassen Kaffee täglich zu sich nimmt.

So war es in diversen Suchtforen zu lesen. Ok, ich dachte nach ob ich mich jetzt schlecht fühlen sollte aber nein warum, den Kaffee trinken ist gesellschaftsfähig, ich habe Spaß daran und gesundheitliche Beeinträchtigungen kann ich bei mir nicht feststellen.

Jetzt steht es aber fest. ICH BIN SĂśCHTIG.

Jetzt googlete ich mal weiter ob ich mich heilen kann. Das erste was ich fand war:

Die WHO  hat Koffein als eine nicht süchtig machende Droge eingestuft.

Nun steht auch fest, dass ich nicht suchtgefährdet bin und sofort ging es mir wieder besser aber ob ich jetzt süchtig bin oder nicht, ist jetzt doch  nicht geklärt und ich bin genau so schlau wie vor meiner Recherche.

.. und weiter gehts mit rauchen

Von vielen schreiben und das Denken an frischen Kaffee entwickelt sich gerade ein suchtähnlicher Zustand und ich gehe jetzt wieder zum Kaffeeautomaten. Damit ich nicht mehr an meine Kaffeesucht denke, zünde ich mir jetzt einfach eine Zigarette an und denke erst mal übers Rauchen nach.

Kaffeeautomat Tipp

Es gibt ja eine Unmege an Kaffeeautomaten. Hier möchte ich einen erwähnen der schon fast 3 Jahre bei mir im “Dauertress” ist. Bisher keine Reparatur oder ähnliches. Sehr robust und wartungsarm.

Loading ...