Das Hopp Museum beherbergt heute mehr als zwanzigtausend Objekte. Die größte Sammlung ist die Sammlung der chinesischen und japanischen Kultur. Bedeutend sind auch indische, koreanische, vietnamesische, indonesische und islamische Objekte. Die Bibliothek des Hopp Museums hat mehr als zweiundzwanzigtausend Bände und ist immer noch im bedingungslosen Dienst der wissenschaftlichen Forschung.


Wissen Sie wer Ferenc Hopp, der GrĂĽnder des Museums, war?

Ferenc Hopp wurde am 28. April 1833 in einer in Deutschland geborenen Familie in Fulgen, Mähren, geboren. 1845 zog er nach Pest, wo der Optiker von István Calderoni – weitsichtig von der Familie – seine FlĂĽgel nahm. Nachdem er seinen Hilfsbrief erhalten hatte, reiste er damals mit einem modischen Reiseerlebnis nach Wien, aber bald darauf wurde er in den Vereinigten Staaten, New York, gefunden. Nach seiner RĂĽckkehr nach Budapest heiratet er seinen ehemaligen Mentor István Calderoni – seine Tochter und seinen Schwiegervater – später weltberĂĽhmt. Die Ehe endet in einem halben Jahr, und Ferenc Hopp ist nie wieder verheiratet.

 

Der ganze Beitrag folgt in KĂĽrze