Das darf man zu Madeira wissen

Madeira

FĂŒr Reisen nach Madeira ist die Information ĂŒber die Lage der Insel, ihre Verwaltungsgliederung und weitere Fakten sehr interessant. Die Insel gehört zusammen mit drei weiteren Inseln zum Staatsgebiet Portugal und somit auch zur EuropĂ€ischen Union.

Wo liegt Madeira?

Sie liegt ca. 950 Kilometer im SĂŒdwesten von Lissabon und ca. 740 Kilometer westlich von Marokko, und ist seit 1976 eine autonome Region. Die Hauptstadt Madeiras ist Funchal, aber auch die StĂ€dte Santa Cruz, CĂąmora de Lobos, Machico, Santana und Camico sind beliebte Touristenziele, mit vielen SehenswĂŒrdigkeiten, Kunst und Kultur.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Auf 740 Quadratkilometer, aufgeteilt auf 10 Gemeinden auf der Hauptinsel, leben ca. 235.000 Einwohner. Zu den Gemeinden zÀhlen Calheta, Cùmora de Lobos, Funchal, Machico, Ponta do Sol, Porto Moniz, Ribeira Brava, Santa Cruz, Santana und Sùo Vicente.

Auto, Bus und Seilbahnen

Madeira verfĂŒgt heute ĂŒber ein gut ausgebautes Straßennetz, welches seit den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts aus EU-Mitteln stĂ€ndig erweitert wurde. Das ebenfalls vorhandene Schnellstraßennetz entlastet den Verkehr der oftmals engen und sehr steilen Straßen zwischen den Ortschaften. Viele Tunnel und BrĂŒcken wurden in die bergigen Regionen erbaut, so dass der stĂ€ndige Touristenstrom gut bewĂ€ltigt wird. Ein Großteil der Bevölkerung nutzt das Angebot des öffentlichen Busverkehrs. Im sĂŒdlichen, von Touristen stark frequentierten Gebiet, werden selbst die vielen kleinen Ortschaften ĂŒber Nebenstraßen erreicht. Im westlichen und nördlichen Teil der Insel hingegen, werden noch immer die alten Gebirgsstraßen genutzt, die von Linienbussen jedoch nicht befahren werden.

Um das imposante und interessante Hochland der Insel kennen zu lernen, muss daher der interessierte Tourist und Naturliebhaber entweder selbst mit dem Auto die Strecke bewÀltigen oder einen der wenigen alten Busse nehmen, welche nur sehr selten am Tag diese Strecken hochfahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Eisenbahn gibt es auf Madeira nicht. DafĂŒr belohnen die Ausblicke aus den zwölf Kabinen der zwei auf der Insel existierenden Seilbahnen – die TelefĂ©rico do Jardim BofĂąnico da Madeira und die TelfĂ©ricos da Madeira – die Benutzer 1600 Meter lang auf den Botanischen Garten sowie auf das Tal Vale da Ribeira de Joao Gomes.

FĂŒr Liebhaber der Schifffahrt oder auch Touristen mit eigenem PKW bietet eine AutofĂ€hre einmal pro Woche eine Überfahrt von Portimao an der Algarve (Festland Portugal) nach Funchal an. Diese FĂ€hre existiert seit dem Jahr 2008. Interessenten erhalten entsprechende Info in vielen ReisebĂŒros oder im Internet.

Landeanflug auf Madeira

Eine Herausforderung fĂŒr Piloten stellt der Flughafen Santa Catarina oder auch Funchal Airport genannt dar. Nur Piloten mit Spezialanweisung dĂŒrfen diesen Airport anfliegen, da aufgrund seiner Lage – direkt an den bebauten HĂ€ngen – oftmals gefĂ€hrliche Scherwinde auftreten können, welche die Landungen zum Risiko fĂŒr Mensch und Maschinen werden lassen können. Heute kann der Flughafen von allen Maschinentypen angeflogen werden, da die Landebahn im Jahr 2000 auf 2781 m verlĂ€ngert wurde. Der Flughafen kann eine KapazitĂ€t von fast 3,5 Millionen Menschen pro Jahr aufnehmen und verfĂŒgt ĂŒber eine gute Ausstattung im Servicebereich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 32

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.