Rundum-Schutz für das iPhone mit der passenden Handyhülle

iPhone Handyhülle
iPhone Handyhülle / Bild: melissa mjoen / unsplash.com

In einem unbedachten Moment kann das teure iPhone schnell auf den Boden fallen und langfristige Schäden davontragen. Leichtfertig wirft man es in die Tasche zusammen mit Schlüsseln, wodurch die Oberfläche schnell verkratzt. Deshalb ist der passende Schutz essenziell, um lange Freude an dem neuen iPhone zu haben.



Welche Hüllen sich für den persönlichen Lifestyle eignen, erfährt man hier.

Welche Handyhüllen gibt es?

Mit dem passenden Case ist das iPhone nicht nur rundum geschützt, sondern auch ein stylisches Accessoire. Es ist gar nicht so leicht, die perfekte iPhone 12 Hülle und Co. zu finden, deshalb werden die gängigsten Modelle hier vorgestellt.

iPhone Case Handyhülle
iPhone Case Handyhülle / ©DmytroTomson/depositphotos.com

Klassisches Case

Die meisten iPhone-Nutzer besitzen eine klassische Hülle, durch die Rückseite und Rahmen umfangreich geschützt werden. Speziell Hardcases gibt es in vielen Materialien wie Holz, Kunststoff oder Aluminium. Dabei sollte man darauf achten, dass die Handyhülle genug Grip bietet, sonst rutscht das teure iPhone schnell aus der Hand und landet auf dem Boden.

Deshalb greifen manche iPhone-Besitzer zu Softcases aus Silikon oder Gummi, die eine griffigere Oberfläche haben. Unabhängig vom Material sollte die Hülle auf der Vorderseite etwas über den Rand hinaus stehen, damit sie den Fall abfedern kann.

Bumper

Im Gegensatz zu der klassischen Hülle bietet der Bumper keinen umfassenden Schutz für das iPhone. Er schützt lediglich den Rahmen und die Rückseite des iPhones bleibt frei, weshalb sich dieses Modell eher als Grip-Hilfe eignet.

Flip-Cover

Dagegen bedeckt ein Flip-Cover die Rückseite, den Rahmen und sogar die Vorderseite des iPhones. Mithilfe der faltbaren Abdeckung lässt sich die Hülle vorne klappen, sodass in der Hosentasche keine Kratzer auf dem Display entstehen.

Dabei bietet dieses Modell noch zusätzliche Features an:

  • Standfunktion für das Schauen von Videos
  • eingebautes Fach für Ausweis und Karten
  • integriertes Sichtfenster in der Hülle

Teilweise kann man das Cover sogar mit dem eigenen iPhone koppeln, wodurch es beim Öffnen automatisch entsperrt wird.

Outdoor-Case

Für Abenteuerlustige und Sportliebhaber gibt es besonders robuste Hüllen auf dem Markt. Entsprechende Modelle schützen exzellent vor äußeren Einflüssen wie Staub, Schmutz und Stürzen aus großer Höhe. Teilweise sind die Outdoor-Cases sogar wasserdicht und eignen sich deshalb für Ausflüge in feuchtem Klima.

Akku-Schutzhülle

Jeder kennt das Problem: Der Akku lässt langsam nach und eine volle Ladung reicht nicht den ganzen Tag aus. Da kann eine Schutzhülle mit eingebautem Akku Abhilfe schaffen. Sie schützt nicht nur das ganze iPhone, sondern man hat auch immer eine mobile Steckdose dabei.

Zugegeben, solche Cases sind nicht besonders leicht und klein, können aber die Laufzeit des iPhones deutlich steigern.

Die passende Schutzfolie

Wer nun die richtige Schutzhülle für seinen Geschmack gefunden hat, wird mit der Frage konfrontiert, welcher Displayschutz denn nun der beste ist. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Arten, die das neue iPhone schützen:

iPhone Schutzfolie
iPhone Schutzfolie / ©kadrby/depositphotos.com

Herkömmliche Schutzfolie

Um Schäden vorzubeugen, greifen viele Nutzer zu selbstklebenden Schutzfolien aus Kunststoff, die direkt auf dem Display angebracht werden. Durch diese Schicht ist das Display vor Kratzern abgesichert, wobei sich die Bedienbarkeit kaum wahrnehmbar verändert. In der Regel sind hier kleine Löcher für Frontkamera und Mikrofon ausgestanzt, sodass die Folie perfekt positioniert werden kann.

Panzerglas-Folie

Wenn man ohnehin eine Menge Geld für das neue iPhone ausgibt, kann man auch gleich in einen hochwertigen Schutz investieren. Ebenso gut wie herkömmliche Folie, wenn nicht noch besser, schützt Panzerglas-Folie vor Kratzern – zudem ist sie resistent gegen scharfe Gegenstände und bedingt stoßfest. Durch die Dicke des Materials steht das Panzerglas zwar etwas vom Bildschirm ab, bei der Bedienung fällt jedoch kein spürbarer Unterschied auf.

Flüssiger Displayschutz

Weniger verbreitet ist der flüssige Displayschutz für das iPhone, da die Anbringung aufwendig und zeitintensiv ist. Mithilfe von kleinen Flaschen wird die Flüssigkeit aufs Display aufgetragen und formt sich beim Trocknen zu einer schützenden Schicht.

Fazit

Die neue Schutzhülle sollte nicht nur optisch ein Hingucker sein, sondern auch alltäglichen Gefahren trotzen können. Damit man sein neues iPhone umfassend schützt, sollte man sich je nach Vorlieben das passende Modell zulegen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 21

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.